Hier bekommen Sie Antworten zum Thema RuheForst und Waldbestattungen im RuheForst Rostocker Heide:

Was ist ein RuheBiotop?

Ein RuheBiotop ist eine ca. 100 m2 große Fläche im Wald, auf der um ein charakteristisches Naturmerkmal herum (im RuheForst Rostocker Heide zumeist ein Baum) bis zu 10 Urnen beigesetzt werden können.

 

Kann ich auch schon zu Lebzeiten ein RuheBiotop erwerben?

Viele Menschen haben den Wunsch, ihre letzte Ruhestätte selbst zu bestimmen und die Art der Beisetzung festzulegen. Im RuheForst Rostocker Heide kann bei einem Spaziergang durch den alten Buchenmischwald ein RuheBiotop dort ausgewählt werden, wo es einem am besten gefällt. Die lange Vertragslaufzeit von 99 Jahren gewährleistet, dass später im Falle des Falles keine Nachforderungen für die Grabstätte erhoben werden. Wegen der langen Laufzeit sorgen häufig auch jüngere Menschen vor und erwerben eine Ruhestätte.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Gemeinschafts- und einem FamilienBiotop?

Auf beiden Biotoptypen gibt es bis zu 10 Urnenplätze (Grabstätten). Bei einem GemeinschaftsBiotop können ein oder mehrere Urnenplätze erworben werden. Bei einem FamilienBiotop erwirbt man alle 10 Urnenplätze zusammen und besitzt somit einen eigenen Baum, dessen Grabstätten für die Familie, aber auch für Freunde über mehrere Generationen genutzt werden können.

 

Wie kann ich mir ein Biotop aussuchen?

Ein RuheBiotop kann jederzeit selbständig ausgesucht werden, Hilfestellung gibt die Hinweistafel am Eingang zum RuheForst. Zur Biotopauswahl kann aber auch ein Einzelführungstermin mit dem Förster vereinbart werden (kostenlos und unverbindlich), bei dem die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aufgezeigt werden. Hier können auch weitere Fragen zum Ablauf oder zum Thema Beisetzung besprochen werden. Auch im Anschluss an eine Gruppenführung kann ein Biotop mit dem Förster ausgewählt werden. Für Personen, die den RuheForst nicht besuchen können, wählen wir gerne im Auftrag ein wunschgemäßes Biotop aus.

Um die Biotopsuche und -auswahl zu vereinfachen, kann eine aktuelle Karte der verfügbaren RuheBiotope einer bestimmten Kategorie und Wertstufe per mail oder während der Geschäftszeiten am Stadtforstamt Rostock zur Verfügung gestellt werden.

Vertragsantrag [PDF, 518 KB]

 

Wie teuer ist eine Grabstätte im RuheForst Rostocker Heide?

Die Preise für die Urnenplätze bzw. RuheBiotope sind in der Entgeltordnung für den RuheForst -Rostocker Heide- der Hansestadt Rostock v. 19.07.2006 geregelt:

So beläuft sich das Entgelt für das 99 jährige Nutzungsrecht an einem Einzel- oder Familien-RuheBiotop auf:

2.750,00 € in der Wertstufe I (durchschnittliche Naturausstattung/Lage)

3.800,00 € in der Wertstufe II (gehobene Naturausstattung/Lage)

4.900,00 € in der Wertstufe III auf (sehr gute Naturausstattung/Lage)

8.000,00 € in der Wertstufe IV auf (herausragende Naturausstattung/Lage)

Das Nutzungsrecht gilt für das gesamte RuheBiotop, wobei entweder 1 Urne (EinzelBiotop) oder bis zu 10 Urnen (FamilienBiotop) beigesetzt werden.

 

Das Entgelt für das Nutzungsrecht zur Beisetzung 1 Urne auf einem Gemeinschafts-RuheBiotop beträgt:

475,00 € in der Wertstufe I (durchschnittliche Naturausstattung/Lage)

750,00 € in der Wertstufe II (gehobene Naturausstattung/Lage)

930,00 € in der Wertstufe III (sehr gute Naturausstattung/Lage)

1.475,00 € in der Wertstufe IV (herausragende Naturausstattung/Lage)

Das Entgelt beinhaltet das Nutzungsrecht für die Beisetzung 1 Urne. Auf dem RuheBiotop werden 10 Urnen aus unterschiedlichen Verträgen beigesetzt. Je Vertrag werden meist 1 bis 3 Urnenplätze vereinbart.

 

Für das Öffnen und Schließen des Urnenlochs berechnet die Hansestadt Rostock 180,00 €. Beigesetzt wird von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 15:30 Uhr, in der dunklen Jahreszeit abhängig von der tageszeitlichen Helligkeit.

 

Sind Erdbestattungen möglich?

Im RuheForst sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.

 

Woraus besteht die Urne?

Eine Bio-Urne besteht aus einem kunststoffähnlichen Material aus nachwachsenden Rohstoffen, das i. d. R. aus Stärke oder Zucker gewonnen wird, häufig ergänzt um Lignin, einen Holzbestandteil.

Nach der Europäischen Norm EN 13432 gelten Werkstoffe und Materialien als vollständig biologisch abbaubar, wenn mindestens 90 % des organisch gebundenen Kohlenstoffs im Material innerhalb von 180 Tagen umgesetzt worden sind.

In gewachsenem Waldboden dauert die Zersetzung etwas länger, doch auch hier ist die Urne nach einigen Monaten abgebaut.

 

Ist eine Grabpflege erforderlich?

Eine Grabpflege ist im RuheForst weder nötig noch erwünscht: Das Erscheinungsbild des alten Laubwaldes soll erhalten bleiben; die Grabpflege übernimmt die Natur. Verpflichtungen zur Grabgestaltung für die Angehörigen entfallen somit.

 

Ist eine namentliche Kennzeichnung möglich?

Auf Wunsch können durch das Stadtforstamt Erinnerungsplaketten – bspw. mit den Namen der Verstorbenen – am RuheBiotop angebracht werden. Größe und Form sind vorgegeben. Da stets nur eine Plakette am RuheBiotop angebracht ist, wird eine evtl. bereits vorhandene Plakette um die neue Beschriftung ergänzt.

 

Die Kosten für eine solche Erinnerungsplakette belaufen sich auf ca. 66,00 bis 110,00 € – je nach Größe und Material.